Strahlemann

Bei Abrissarbeiten am Atommeiler in Stade wurde nun radioaktiv belastete Kondensnsse entdeckt. Seit Februar haben Messungen immer wieder zu unterschiedlichen Ergebnissen gefhrt.

Exponentiell abnehmend?

Und nur so aus Neugier: Kondenswasser ist ja jetzt nicht als so persistent bekannt wie, sagen wir, antarktische subglaziale Seen aus der Kreidezeit. Es ist also kurz vorher irgendwo verdunstet. Vielleicht sollte man da auch nochmal nachgucken.

Hamburger Abendblatt

Stabilittskriterien

Die State University Ohio geht Eis essen:

Forscher der Universitt Ohio ermittelten in einer Studie: Je mehr Stabilisatoren im Eis enthalten sind, desto lnger dauert es, bis das Eis geschmolzen ist.

Wenn Stabilisatoren nicht schon diesen Namen htten, mte man ihn fr sie erfinden.

(Der SZ sei lobend zugute gehalten, da sie die
erwhnte Studie tatschlich verlinkt haben.)

Im Schattenreich

Das Abendblatt hat zuviel Sonne abbekommen:

So machte ein franzsischer Astronom Hwang auf den Venus-Transit aufmerksam, bei dem alle 122 Jahre ein dunkler Schatten auf der Sonne erscheint.

Leute, wenn es in diesem Kubiklichtjahr irgendwo eine Flche gibt, auf der aber auch sowas von wirklich total komplett vllig niemals ein Schatten erscheinen wird, ist es die Oberflche der Sonne

Jedenfalls in den nchsten fnf Milliarden Jahren.

Abendblatt

Effektivittsinitiative

Spektrum direkt ist effektiv:

Quantenphysik verhilft zu effektiveren chemischen Reaktionen

Ja. Und?!

Gravitation verhilft zu besserer Bodenhaftung. Kriege ich dafr jetzt einen Nobelpreis? Also, den fr Physik.

Wenn ich darauf hinweise, da auch wieder mal effizient und effektiv verwechselt wurden, will ich auch noch den fr Literatur.

Spektrum

Kann nicht sein!

Spiegel Online:

Die 1948 theoretisch vorhergesagte und zehn Jahre spter experimentell nachgewiesene Kraft drckt zwei im Vakuum befindliche Platten zusammen, sofern sich diese nur wenige Nanometer voneinander entfernt befinden. „Das Nichts bt eine Kraft aus“ – so beschreibt der Mnchner Physiker Harald Lesch den paradoxen Casimir-Effekt.

Die Kraft entsteht, weil zwischen den beiden Platten weniger Vakuumfluktuationen auftreten, also weniger Teilchen- und Antiteilchen-Paare aus dem Nichts entstehen. Von auen drcken somit mehr Teilchen gegen die Metallplatten als von innen, was den Druckunterschied erklrt.

Der Effekt war also durch die Theorie erklrbar und vorausgesagt, wurde experimentell besttigt und verfgt sogar ber eine populrwissenschaftlich nachvollziehbare Erklrung (was bezglich Quantentheorie selten genug passiert).

Welcher Teil von paradox wurde da jetzt nicht verstanden?

Spiegel Online