Wenn der Euro weiter wackelt …

Europas Schuldenkrise entfacht eine Diskussion über eine gemeinsame Wirtschaftspolitik. Der Vorsitzende der Euro-Zone, Jean-Claude Juncker, fordert eine engere Koordination zwischen den Staaten – Deutschlands EU-Kommissar Oettinger will den Stabilitätspakt neu aufrollen.

(Spiegel Online)

Ach, Pipifax. Einfach noch eine Währungsreform hinterher, wir haben ja Übung, dann kann man sich auch gleich einen anständigen Namen ausdenken – „Batzen“ fände ich ganz gut. Und erstmal dürfen nur die mitspielen, die wirklich einen beweisbar langfristig stabilen Haushalt, … äh, … hm.

Also jedenfalls eine, wo auch die Scheine nationale Rückseiten haben, ich nehm’ das alles erst wieder ernst, wenn Bach da irgendwo drauf ist. Vorne können ja die Baustile bleiben, aber dann will ich auch 2- und 1-Batzen-Scheine, um zu sehen, was denen für Prä-Antike einfällt, und einen Tausender, weil mich der kommende Baustil auch interessiert.

Gipfeltreffen

Die Bergsteiger Benedikt Bhm und Sebastian Haag wollen innerhalb einer Woche zwei Achttausender bezwingen. Fr die Strecke dazwischen nehmen sie das Mountainbike.

Zugegeben, durchaus mal eine zwecktreffende Verwendung dieser Produktsparte, die ansonsten ja so sinnvolle Verbreitung und Anwendung findet wie ihr motorisiertes Pendant, der Gelndewagen.

(Andererseits – auch betonierte Innenstdte ohne Geflle sind im weiteren und engeren Sinne Gelnde …)

Aber: ist fr sowas inzwischen nicht eher ein Hochseil blich? Mit Mt Everest und Lhotse wren da auch zwei hinreichend benachbarte Locations verfgbar. Und eine Woche wrde es dann auch nicht dauern fr die zweieinhalb Kilometer.

Spiegel Online

Hrner voraus!

Oktoberfest kommt erst noch. Trotzdem Zwischenfall auf der Theresienwiese:

„Um sich freie Bahn zu verschaffen, lief die Kuh mit den Hrnern voran auf eine 28 Jahre alte Joggerin zu “, teilte die Polizei mit.

Das ist umso bemerkenswerter, da Khe ja bekanntlich ansonsten mit dem Euter voran angreifen.

Spiegel Online

Nichtffentliche Kur

In Bad Reichenhall sind die Tapeten an den Wnden geblieben:

[] dass das Kurhaus von einer Veranstaltungsagentur unter dem Betreff „Maskenball fr Erwachsene“ als nichtffentliche Veranstaltung gebucht worden sei. Zudem sei bei den Vertragsverhandlungen kein fragwrdiger Aspekt der Veranstaltung ersichtlich gewesen.

Auch nach Lektre des Artikels und Vergegenwrtigung der weiteren mutmalichen Umstnde ist kein fragwrdiger Aspekt der Veranstaltung ersichtlich.

Aber natrlich eine fragwrdige Haltung der bayerischen Staatsorgane im Hinblick darauf, was Erwachsene in gegenseitigem Einvernehmen unter Ausschlu der ffentlichkeit miteinander machen.

Entweihung der Gemuer. Man glaubt es nicht.

Sddeutsche

Gerede

Ole von Beust hat Beziehungen:

Ole von Beust und ein junger, blonder Mann. [] der neue Freund des Ex-Brgermeisters?

Die „Bild-Zeitung“ fragte nach, und der 55-jhrige Beust besttigte: „Wir leben zusammen.“

[] Die Reporter bohrten weiter: Und wie ist das mit dem Altersunterschied? Der neue Lebenspartner ist immerhin 36 Jahre jnger. Wenn ein Mann mit einer deutlich jngeren Frau zusammenlebt, gibt es doch auch sofort Gerede. Wie ist das denn bei Schwulen?

berraschung: Gibt auch Gerede.

Lcheln, bitte!

Geplant ist ein System zur Bewertung der hygienischen Verhltnisse in der Gastronomie:

Sollen Verbraucher durch Smileys sofort sehen, wie es um die Hygiene von Kneipen und Restaurants steht? Was in Dnemark lange blich ist, planen Ministerin Aigner und ihre Lnderkollegen nun auch fr Deutschland.

Jetzt lachen wir alle einmal ganz herzlich und warten ab, was in einem Vierteljahr davon noch brig ist. Mein Tip: Die unkommentierten Mewerte der letzten Untersuchung werden ab 2018 auf einem DIN-A5-Blatt auf der Innenseite der Kellertr ausgehngt, zum Durchlesen mu man sich einen Tag vorher anmelden und Beleuchtung ist selber mitzubringen.

Update 17.09.2010:

Die ersten Detaillierungen werden bekannt:

Um aber Verwirrungen zu vermeiden, wollen Bund und Lnder bis Ende des Jahres ein einheitliches Konzept vorlegen, mit dem Restaurants bundesweit bewertet werden knnen. [] Dabei sei es nicht notwendig, dass die Kennzeichnung nach dnischem oder Berliner Vorbild mit Smiley-Piktogrammen lachender und weinender Gesichter erfolge, erklrte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) []. Entscheidend sei, dass die Informationen verstndlich und aktuell seien und dass die Darstellung der Ergebnisse einheitlich sei.

Die Smileys sind also schonmal vom Tisch. Mein Tip stimmt bis jetzt noch.

Der baden-wrttembergische Verbraucherminister Rudolf Kberle (CDU) sagte, ein verbindliches System, das die Ergebnisse der Lebensmittelberwachung transparent mache, werfe neue rechtliche Fragen auf. Diese sollten schnellstmglich und ohne groen juristischen Aufwand geklrt werden.

Super Plan! Diese lstigen rechtlichen Aspekte werden sowieso immer berbewertet. Und wenn man sich um sowas vorher kmmert, kann ja hinterher keiner das System vom Markt klagen, und diese Option darf man ja nicht gefhrden.

Vorratsdatenspeicherung

Die Telekom hat bekanntlich ein bichen rumgeschnffelt:

Flle von Fehlverhalten mssten aufgeklrt werden und harte Konsequenzen nach sich ziehen. „Die aktuellen Vorwrfe, wenn sie sich bewahrheiten, widersprechen klar unserem Verstndnis von Datenschutz.“

Und gegebenfalls, mglicherweise, unter Umstnden, vielleicht auch geltendem Recht?

Die Telekom habe 240.000 korrekt arbeitende Mitarbeiter, die sein Vertrauen genieen wrden.

Die waren auch nicht das Problem

Spiegel Online

Die Garage bleibt zu!

Spiegel online hat revolutionre Tips zur Spritkostensenkung:

  • 1. Teil: Schmerzstillende Mittel fr geplagte Autofahrer
  • 2. Teil: Tanken bei den europischen Nachbarn
  • 3. Teil: Frhes Hochschalten spart Sprit
  • 4. Teil: Im Verkehrsfluss mitschwimmen
  • 5. Teil: Motor fters abschalten
  • 6. Teil: Ballast abwerfen
  • 7. Teil: Reifendruck checken, Reifen auswechseln
  • 8. Teil: Stromverbrauch drosseln
  • 9. Teil: Billigste Tankstelle heraussuchen

Tja, der entscheidende fehlt:

0. Teil: Karre einfach mal stehenlassen.

Und fr alle die, die geqult aufschreien, sie wrde ihren Blechhaufen aber nun mal brauchen: Falsche Antwort, Leute. Brauchen tut ihr Wasser, Luft, Nahrung und (je nach Breitengrad und kultureller Ausprgung) Kleidung. Was in 90% der Flle vermutlich gemeint ist, ist Ich will aber im Namen meiner persnlichen Bequemlichkeit eine erhebliche Menge Geld ausgeben.. Das ist in Ordnung, soll jeder machen, wie er will oder kann, aber brauchen ist das nicht!

Spiegel Online

Gedchtnis

Die Welt erinnert sich, jedenfalls ungefhr:

„Experimente verboten“ das Plakat auf dem Flur der CDU-Fraktion im hessischen Landtag huldigt noch dem frheren Bundeskanzler Konrad Adenauer und seinem legendren Ausspruch.

Der damalige Slogan lautete Keine Experimente!, aber heutzutage reicht es offenbar schon, wenn man sich an historische Umstnde nur grob sinngem erinnert. Das ist gerade bei Zitaten vielleicht etwas gewagt, aber wer wrde denn auch noch Recherche verlangen wollen?

Die Welt

Generation 40

Der Sozialdezernent von Gieen ber Wellness in Hessen vor 40 Jahren:

Die Toilette im Garten musste er sich selber bauen, das Holz zum Heizen selber hacken, auf flieendes Wasser muss er ganz verzichten: Das Jugendamt des Landkreises Gieen hat einen gewaltttigen Jugendlichen in ein Erziehungscamp nach Sibirien geschickt – fr neun Monate.

[]

Der Jugend- und Sozialdezernent des Landkreises Gieen, Stefan Becker, sagte der „Sddeutschen Zeitung“, die Verhltnisse vor Ort entsprchen „etwa dem Stand wie bei uns vor 30 oder 40 Jahren“.

Ich bin 30-40 Jahre alt, und obwohl ich aus der westwestwestwestflischen Provinz stamme, kann ich mich deutlich daran erinnern, mit zwei auch heute noch handelsblichen Keramik-WCs aufgewachsen zu sein, die mit hervorragend flieendem Wasser betrieben wurden, das bei Bedarf in einem anderen Raum sogar warm zu Krperpflegezwecken zur Verfgung stand. Wir nannten das Badezimmer, sowas war auch seinerzeit in den mir bekannten Industrienationen gesellschaftlicher Standard, und ich frage mich, wo Herr Becker aufgewachsen sein mag.

Spiegel Online

Hallo? Hallo?

Eine Juristin besteht auf der freien Entfaltung des Ellenbogens:

Anwltin klagt gegen HandyVerbot am Steuer

Christiane Yksel wurde schon vier Mal erwischt

Rechtsanwltin Christiane Yksel (42) telefoniert gerne beim Autofahren, [] und will das Handyverbot kippen. Sie glaubt: „Das verletzt mein Grundrecht auf freie Entfaltung der Persnlichkeit!“

Von Freisprechanlagen hlt die promovierte Juristin gar nichts: „Teuer und umstndlich.“

Tja, In Recht promoviert und nix gelernt. Es wre schon einiges gewonnen, wenn diese ganzen selbsternannten Retter der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und des Rechtsstaates den Artikel 2, den sie so gerne mibrauchen, einfach mal zu Ende lesen wrden. Der geht nach dem Komma nmlich noch weiter. Das gilt brigens auch fr die Nichtraucherschutzgegner, die mit diesem Totschlagargument genauso gerne hirnhaltlos um sich schlagen!

Man kann gespannt sein, wann die Dame Zebrastreifen, Ampeln und die rechts-vor-links-Regel in Grund und Boden klagt.

Mopo

Lauter!

MTV sucht fr seine European Music Awards noch telegenes Publikum, hat aber ein Problem mit dem Sendetermin:

Im freien Verkauf gab es in diesem Jahr berhaupt keine Eintrittskarten fr die „EMAs“, bei denen unter anderen Justin Timberlake und Beyonc mehrfach nominiert sind. Grund ist der Termin. Allerheiligen ist laut bayerischem Feiertagsgesetz ein sogenannter stiller Tag. ffentliche Unterhaltungsveranstaltungen sind nur dann erlaubt, „wenn der diesen Tagen entsprechende ernste Charakter gewahrt ist“.

Kein Problem:

Die brigen 3000 Karten sollen an Fans vergeben werden. Dies geschieht laut MTV ber Verlosungen, Sonderaktionen – ein Sponsor hat etwa einen Schreiwettbewerb in verschiedenen Filialen veranstaltet

Es soll sich um wirklich ganz ernstes Schreien handeln.

Spiegel online

Auf der Insel wird berwacht

In Grobritannien wird ja gerne als strkstes Unterscheidungsmerkmal der eigenen freien Gesellschaft zu einem Polizei- und berwachungsstaat wie Deutschland das Fehlen von verpflichtenden Identittsdokumenten (vulgo: Personalausweis) herangezogen. Da im Knigreich die weltweit hchste Dichte an ffentlichen berwachungskameras herrscht,

Grobritannien ist eines der fhrenden Lnder, was die Einfhrung von berwachungstechnologie betrifft. An der Spitze liegt das Land bei der Dichte an berwachungskameras. Jetzt will man auch flchendeckend das Straennetz mit Kameras ausstatten, mit denen Fahrzeuge automatisch erkannt werden knnen, um Kriminellen die Benutzung von Straen zu verwehren.

, fllt in diesem Zusammenhang oft unter den Tisch. Aber das macht alles nix, denn:

80 Prozent der britischen berwachungskameras liefern keine brauchbaren Bilder

berdies sei die Mehrzahl der Kameras nicht dort installiert, wo sie dazu geeignet wren, Straftaten oder Anschlge zu entdecken oder zu verhindern.

Probleme ergeben sich fr die Polizei auch aus der Vielzahl der digitalen Bildformate und inkompatiblen Systeme. Zudem liefern die vielen Kameras, mit denen Grobritannien berzogen ist, eine Flut von Bildern, die gar nicht mehr gesichtet werden kann.

So kann man die Privatsphre natrlich auch schtzen. Aber irgendjemand mu das fr einen untragbaren Zustand gehalten haben, denn nun werden andere technische Saiten aufgezogen:

Britische Schule testet RFID-Chips in der Schulkleidung

Pionier ist die Schule mit einem Projekt, bei dem der Aufenthaltsort von Schlern durch Chips, die in ihren Schuluniformen eingenht sind, von den Lehrern festgestellt werden kann.

Untersttzt wird der Schuldirektor von einem Sprecher des Kinder-, Schul- und Familienministeriums, der allerdings deutlich macht, dass man landesweit plant, RFID-Chips einzusetzen.

Die Schulen in dem Gebiet htten groes Interesse an den Chips signalisiert, da die Regierung im nchsten Jahr ein computerbasiertes Registrierungssystem mit Internetzugriff fr die Eltern einfhren will.

Personalausweise gibts aber tatschlich keine. Selbstbild gerettet.

Heise/Telepolis: 1 2 3 4 5 6 7