Bitte lächeln?

In Großbritannien tut sich die Regierung mit Google zusammen:

Britische Regierung und Google kooperieren

Werden jetzt alle Server videoüberwacht?

Der britische Premierminister Gordon Brown hat heute auf der Google Zeitgeist Conference eine Partnerschaft seiner Regierung mit dem Internetunternehmen verkündet. Dabei wird der Dienst Google Earth genutzt, um

… Standorte von Überwachungskameras wiederzugeben und deren Bilder live zu streamen? Äh, nein:

mit Hilfe von meteorologischen Daten des Met Office Hadley Centre und der British Antarctic Survey die Veränderungen durch den Klimawandel zu dokumentieren und die Temperaturentwicklung der kommenden hundert Jahre zu prognostizieren.

Na, immerhin wird das Wetter sowas ähnliches wie videoüberwacht. Aber weiter:

Des Weiteren plane die britische Regierung, das E-Government, das Schul- und das Gesundheitssystem mit Hilfe Web-basierter Systeme und Datenbanken auszubauen, sagte Brown.

Ah, werden die Standorte von Schulkindern in Google Maps dargestellt? Äh, nein:

Die IT solle stärker für die Verbrechensbekämpfung genutzt werden, beispielsweise durch die Erfassung von Videos Verdächtiger und durch „Crime Mapping“ für die britische Polizei.

Na also. Geht doch.

 Heise Online